Einkaufsbummel auf Silk Road – Ein Erfahrungsbericht

Nachdem ich das Deep Web entdeckt habe, war es nicht weit bis ich auf die Silk Road gestoßen bin. Ich war überwältigt von der Möglichkeit anonym Drogen über das Internet zu vertreiben, allerdings weckte das ganze auch meine Skepsis: wie sicher kann das ganze sein? Welche Risiken sind damit verbunden? Wie sicher ist der Versand? Also entschied ich mich einige Nachforschungen anzustellen:

Die Silk Road selbst ist nur eine Platform, ähnlich wie Ebay oder der Amazon Marketplace, daher erhielt es vor allem in den englischsprachigen Medien den Titel „the ebay of drugs“. Also galt es nicht nur Silk Road zu vertrauen, sondern auch noch dem Verkaufen, von dem ich meinen Stoff beziehen würde. Wie kann es sein, dass das funktionieren kann? Die Antwort ist eigentlich total simpel: Feedback.

Der Gründer der Silk Road (eine Person, Gruppe oder Organisation die unter dem Decknamen TheDreadPirateRoberts bekannt ist) ist tief vom Konzept des Agorismus überzeugt, welches die Vorstellung ist, ein (von staatlicher Seite) unregulierter Markt könne allein durch den freien Fluss an Informationen für potentielle Kunden funktionieren. Im Falle von Silk Road kann man als Kunde das Feedback jeder Transaktion sehen, die der Verkäufer je getätigt hat. Nach Abwicklung des Kaufes wird der Kunde gebeten, einen Kommentar bzgl. Freundlichkeit, Qualität, Versand, etc zu hinterlassen und eine Bewertung von 1 bis 5 abzugeben. Weiterhin existiert ein zu Silk Road gehörendes Forum, in dem über Verkäufer und Produkte diskutiert werden kann. All diese Informationen ermöglichen es dem Kunden einen vertrauenswürdigen Händler zu finden, basierend nicht auf Werbung und falschen Versprechen wie im echten Leben, sondern auf echten Erfahrungen von Menschen genau wie du.

Nachdem ich also etwas recherchiert und genug Bitcoins erworben hatte, [maybe put a link here what that is in case people don’t know] entschied ich mich meinen ersten Kauf auf der Silk Road zu tätigen, ein Gramm MDMA.

Der Verkäufer versprach eine Reinheit von mindestens 80% für etwas über €30 inklusive Versand (in meiner Gegend bekommt man im Schnitt 40%iges für €60) und hat zu 99% posivites Feedback. Ich kontaktierte ihn bevor ich meine Bestellung tätigte und erhielt innerhalb von 30 min Antwort! Er versicherte mir, sobald meine Bestellung einginge würde er sie sofort am nächsten Tag losschicken. Da es sich um inländischen Versand handelte, würde es 1 bis 2 Tage dauern und in einem normalen Umschlag geschickt werden.

Vom Kundenservice beeindruckt tätigte ich meine Bestellung noch am selben Abend. Zu diesem Zeitpunkt geht das Geld nicht an den Händler, sondern wird in einem Treuhanddienst gehalten. Effektiv bedeutet das, mein Geld wird in meinem Silk Road Account eingefroren, sodass ich es weder abziehen noch damit eine weitere Bestellung tätigen kann. Der Vorteil daran ist, dass ein Dritter, hier Silk Road, eingreifen kann, sollte etwas schieflaufen, etwa das Packet nicht ankommen oder die Qualität nicht der versprochenen entsprechen.
Manche Verkäufer fordern ein „FE“ (Finalies Early) und meint das freigeben der Bitcoins auf dem Treuhanddienst bevor die Sendung verschickt wird. Dies wird entweder auf der Verkäuferseite oder in der Artikelbeschreibung angegeben. Manche Händler arbeiten immer mit FE, die meisten nur wenn sie mit Neulingen auf der Silk Road oder mit Käufern mit schlechten Statistiken zu tun haben.

Mein Verkäufer forderte kein FE und ich erhielt mein Packet schon am nächsten Nachmittag! Es war ein einfacher Umschlag, so wie jeder normale legale Versand ihn auch benutzen würde, allerdings war das MDMA innerhalb des Umschlages zwischen einigen Lagen losen Papiers versteckt. Zuerst wunderte ich mich wozu das nötig sei, später ergab es sich mir allerdings, dass dies eine Vorsichtsmaßnahme gegen potentielle Überprüfungen der Postsendungen ist, die häufig bei internationalen Sendungen vorkommen.

Bevor ich mein Feedback abgab und das Geld freigab überprüfte ich Gewicht (zu meinem Glück 0,1g Übergewicht) und Qualität (große, saubere Kristalle). Ich war glücklich mit meiner Bestellung, gab das Geld frei und der Verkäufer erhielt von mir eine 5/5 Bewertung.

Durch diese gute erste Erfahrung motiviert entschied ich mich weitere Käufe zu tätigen. Ich bestellte ein weiteres Gramm MDMA für einen Freudn beim gleichen Verkäufer, wieder sehr schneller Versand und gute Qualität.

Meine dritte Bestellung waren zwei Joints. Während Substanzen wie MDMA und LSD meist günstiger als auf der Straße zu haben sind, ist Gras meist recht teuer. In meiner Gegend zahlen wir mit etwas Glück für ein Gramm €10. Auf der Silk Road liegen die Preise zwischen €10 und €15 (teilweise bis zu €20) pro Gramm abhängig von Quantität und Qualität. Ich fragte mich ob es das wert sein würde, so viel Geld für Gras auszugeben, also entschied ich mich für den Test: selbe Prozedur und ein paar Tage später hatte ich 2 fertiggedrehte Joints für €20 erworben.

Ich setzte mich mit einem Freund zusammen hin, wir entspannten uns, zündeten einen der Joints an und erlebten den Trip unseres Lebens. Das war vielleicht der heftigste Trip, den ich jemals auf Cannabis hatte, wir waren für 6 Stunden an die Couch gefesselt. Dieses Zeug ist definitiv nichts für Party oder nur zum Chillen. Schon gar nicht ist es etwas für Unerfahrene! Alles in allem sehe ich den hohen Preis als sehr gerechtfertigt an.

Zusammengefasst kann ich Silk Road als vielleicht die größte Revolution im Drogenhandel bezeichnen. Es ermöglicht dem Nutzer hochqualitative Produkte zu sehr annehmbaren Preisen zu erwerben. Für mich sind damit die Zeiten vorbei in denen ich den Grasticker in meiner Stadt aufsuche! Ich zahle eine Ecke mehr auf der Silk Road, aber für mich sind es das Wissen um die Potenz und Reinheit des Produktes mehr als wert.

Meine Empfehlungen für euch:

Lest alles auf den Verkäuferseiten

Kauft nur von Händlern mit positivem Feedback (95%+)

Kauf nur von erfahrenen Händlern mit vielen erfolgreichen Verkäufen

Checkt das Forum ob es zu dem Händler einen Eintrag gibt

Seid vorsichtig! Die meisten Menschen sind hohe Qualität gar nicht gewohnt. Überdosis-Gefahr!

Letztlich: Übertreibt es nicht. Kleinbestellungen, möglichst im Rahmen der geringen Menge, für euch und vielleicht eure engsten Freunde. Es sind bereits Menschen in den Knast gewandert, weil die große Mengen bestellt haben und vom Zoll erwischt wurden.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.